random.org

10 02 2009

randomorg2

Echte Zufallszahlen gibt’s beim Programmieren nicht? Denkste…

Oft genug hört man, dass ein Computer keine echten Zufallszahlen generieren kann. Die Pseudo-Zufallszahlen reichen zwar für die meisten Zwecke, aber wer echte Zufallszahlen benutzen will, sollte sich mal http://random.org/ anschauen. random.org bietet echte Zufallszahlen aus „atmospheric noise“.
Aber nicht nur Zufallszahlen. Auch Zufallsstrings (genial für Passwörter), Sequenzen, Sounds, Jazz-Skalen(!) und andere lustige Sachen… Der Hintergrund im Bild über diesem Eintrag ist zum Beispiel eine Zufalls-Bitmap, die man auf random.org – wie alles andere auch – kostenlos bekommt. Die einzige Beschränkung besteht darin, dass die Anzahl der Abfragen für eine IP begrenzt sind. Verständlich, sonst würden die Server von random.org wohl nicht lange mitmachen.

Advertisements

Aktionen

Information

One response

10 02 2009
Andreas

Hallo,

hab mir die Seite mal angeschat und muss sagen, dass ich die echt witzig finde. 😛

Vorallem das mit dem „Zufalls-String“ find ich toll. So kann man sich prima ein Passwort heraussuchen, was man sogar noch verwenden kann, da es ganz sicher ist.

Lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: